Ereignisbericht zum Sturmtief „Sabine“


Aus den Medien war bereits bekannt, dass am Sonntagabend ein extremes Sturmtief den
Regionalverband Saarbrücken treffen würde. Hierauf wurde bereits frühzeitig durch die
Löschbezirksführung reagiert, die Vorräte im Gerätehaus wurden aufgestockt, Kettensägen gerichtet
und alle Gerätschaften noch einmal kontrolliert.
Ein erweiterter Führungsstab für die Abarbeitung der Einsätze über eine örtliche Einsatzleitung im
Gerätehaus hatte sich dann am Sonntag bereits um 15 Uhr zu einer Vorbesprechung getroffen. Diese
wurde jedoch von einem Kaminbrand unterbrochen. Nachdem dieser erfolgreich abgearbeitet
wurde, erfolgte die Alarmierung für die Einrichtung der Einsatzzentrale um 16:30 Uhr.
Erste Sturmausläufer trafen uns bereits gegen 16 Uhr. Hieraus resultierte ein umgestürzter Bauzaun
in der Straße Im Tierbachtal. Gegen 20 Uhr wurde dann der Hauptsturm erwartet, so dass wir um
19:30 Uhr bereits zur Einsatzbereitschaft in die Gerätehäuser alarmiert wurden. Zu diesem Alarm
kam fast die komplette Mannschaft zusammen. Somit waren wir 70 Frauen und Männer der
Ausrückebereiche Dudweiler, Herrensohr und Jägersfreude. Zur besseren Koordinierung wurden alle
Fahrzeuge in das Gerätehaus Dudweiler-Mitte beordert, da dieses die größten Kapazitäten für
Mannschaft und Fahrzeuge bietet.
Die ersten Stunden der Bereitschaft verliefen ohne größere Einsätze, so dass wir uns um weitere
organisatorische Dinge kümmern konnten. Gegen 22 Uhr traf uns jedoch der Sturm heftiger.
Hierdurch ereigneten sich innerhalb kürzester Zeit vier Einsätze, die jedoch durch unsere große
Mannschaft schnell abgearbeitet werden konnten. Da zu dieser Zeit viele Menschen schlafen, haben
auch wir unsere Kameradinnen und Kameraden nach Hause geschickt, um für den nächsten Morgen
ausgeruhte Kräfte mobilisieren zu können. In der Nacht gab es ein stark verringertes Einsatzvolumen,
lediglich ein großes Schadensereignis wurde uns um 4 Uhr gemeldet. Hier stürzte ein großer Baum
auf ein Wohnhaus in der Scheidter Straße. Glücklicher Weise wurden keine Personen verletzt.
Am frühen Morgen, mit Beginn des Berufsverkehrs, wurden dann mehrere Ereignisse gemeldet.
Besonders erwähnenswert: ein Baum auf einer Oberleitung, welche zunächst durch die Stadtwerke
Saarbrücken abgeschaltet werden musste, im Bereich In der Sauerwies. Außerdem eine große Tanne
auf einem Wohnhaus im Bereich des Güterbahnhofes. Dieser konnte mit Hilfe der Höhenretter der
Berufsfeuerwehr jedoch schnell beseitigt werden.
Da Dudweiler ein Standort für eine Drehleiter der Stadt Saarbrücken ist und diese in den eigenen
Ausrückebereichen nicht benötigt wurde, bekam die Drehleiter verschiedene Einsätze im Stadtgebiet
zugewiesen. Der spektakulärste war der Einsatz am Schloßplatz, um den historischen Löwen auf dem
alten Rathaus vor dem Absturz zu bewahren. Auf Grund der zunehmenden Windstärke war dies
jedoch für die Einsatzkräfte zu gefährlich und es musste abgebrochen werden.
Um 15:30 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft schlussendlich durch die Haupteinsatzzentrale der
Berufsfeuerwehr aufgelöst. In der gesamten Einsatzzeit wurden uns 26 sturmbedingte Einsatzstellen
gemeldet.
Die Löschbezirksführung möchte sich auf diesem Wege noch einmal bei allen Kameradinnen und
Kameraden der Ausrückebereiche für die geleistete Arbeit bedanken. Wir sind froh, dass keine
Personen in dieser Zeit zu Schaden gekommen sind und alle wieder heil zu ihren Familien
zurückkehren konnten.
Solltest auch Du Interesse haben dich für deine Mitmenschen einsetzen zu wollen, so komm doch
einfach mal zu einem unserer Übungsdienste. Du findest uns jeden Montag ab 19 Uhr in den
Gerätehäusern in Dudweiler, Herrensohr und Jägersfreude. Die Jugendfeuerwehr trifft sich immer
freitags während der Schultage ab 18 Uhr im Gerätehaus Dudweiler. Hier kann jeder ab 8 Jahren
mitmachen.

Beitragsbild : Becker&Bredel